Allergologie

Etwa 30 Prozent der deutschen Bevölkerung leiden an Allergien. In den letzten Jahrzehnten steigt die Zahl der Betroffenen stetig an. Allergien gehören mittlerweile zu den häufigsten chronischen Erkrankungen in der industrialisierten Welt.

Unter einer Allergie versteht man eine Fehlreaktion des Abwehrsystems auf Stoffe, mit denen unser Körper in Kontakt kommt.

„Heuschnupfen“ beschreibt eine häufige Allergieform, die überwiegend durch Birken-, Erlen- & Haselpollen, sowie durch Gräser- & Roggenpollen ausgelöst wird. 

Die Pollen lösen bei Kontakt mit den Schleimhäuten der Nase, des Auges oder der Bronchien bei entsprechend sensibilisierten Menschen eine allergische Reaktion aus. Diese kann sich als Augentränen, Augenjucken, Niesreiz, Fließschnupfen oder verstopfte Nase bemerkbar machen. Im Verlauf können asthmatische Beschwerden in Form von Husten und Atemnot hinzukommen. Weitere Auslöser von Allergien sind unter anderem Hausstaubmilben, sowie Tierhaare.

Manche Allergiker entwickeln auch eine Unverträglichkeit auf Nahrungsmittel.

Unsere Leistungen

Prick-Testung

Im Rahmen dieses Tests werden meist auf der Innenseite des Unterarms verschiedene allergenhaltige Lösungen aufgetropft. Dann werden diese mit einer kleinen Lanzette in die Haut eingebracht. Liegt eine Allergie oder eine Sensibilisierung gegen einen oder mehrere Stoffe vor, so kommt es innerhalb von 20 Minuten zur Rötung der Haut, Juckreiz und Bildung von Quaddeln.

EAST/RAST-Diagnostik

Allergien lassen sich auch durch Antikörper (spezifische IgE-Antikörper) im Blut nachweisen. Die Blutentnahme erfolgt in unserer Praxis meist in Ergänzung zum Prick-Test.

Allergologische Beratung und Therapieempfehlung

Zur symptomatischen Therapie stehen eine Reihe von Medikamenten zur Verfügung, u.a. Antihistaminika-Tabletten, lokal wirksame Cortison-Nasensprays, Augentropfen, sowie die Behandlung des allergischen Asthma bronchiale. Zur ursächlichen Therapie der Allergie ist bei manchen Patienten zudem eine Hyposensibilisierung sinnvoll.